Schöne neue Arbeitswelt

Da glänzt es vor sich hin, das Zukunftsbild einer digital veränderten Arbeitswelt. An allen Ecken hören und lesen wir, dass Digitalisierung DER Weg sei, sich in der Unternehmenswelt von morgen zu behaupten. Wir suchen und finden technische Lösungen für Tätigkeiten, die in den vergangenen Jahren und noch heute von Menschen ausgeübt wurden und werden. Wir fragen uns, warum unsere Kollegen digitale Lösungen noch zu wenig nutzen. Und wir suchen nach Ideen, unsere Geschäftsmodelle nachhaltig zu verändern.

Doch worum geht es uns bei der Analyse von Prozessen? Um eine Verschlankung der Arbeitsabläufe? Um eine höhere Effektivität? Um Personalabbau? Warum wollen wir den Digitalisierungstrend mitgehen? Und wo finden wir den Sinn für jeden einzelnen Menschen auf dem Weg zur Arbeit durch Maschinen, künstliche Intelligenz und Co. ?

Treten wir doch mal einen Schritt zurück, bevor wir über Digitalisierung nachdenken. Was sind tatsächlich die unternehmerischen Beweggründe für eine Veränderung? Und welche könnten es sein, wenn man den Blick weiter fasst und Digitalisierung für ein verändertes Weltbild nutzen möchte?

Zunächst sollten wir uns fragen, wer wir wirklich sind. Welche Werte vertreten, welchen Geschäftszweck verfolgen wir? Wo stiftet unser Handeln einen Sinn? Und für wen? Erst wenn wir uns diese Fragen beantwortet haben werden wir bereit sein, uns der Herausforderung Digitalisierung ernsthaft annehmen zu können. Und dann Wege finden, uns mit der verstärkten Arbeit durch Maschinen Raum zu schaffen, den einzig limitierten Faktor Zeit sinnstiftend einzusetzen. Menschen ihre Kreativität und Emotionen einsetzen zu lassen, um eine bereichernde Arbeitswelt zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.